asdf
Aug.′ 19 28


… die Kuh heißt bestimmt Olé … – Ja wir haben es geschafft. Um 9h haben wir in A Coruna angelegt – sind gleich in den Stadthafen durchgefahren.

Nur ein kurzer Besuch in dem Hafenoffice – dann aber schnelle wieder zurück in die Koje – ein bisschen Schlafdefizit aufholen.

Um 16h ist die Siesta vorbei – dann können wir uns richtig anmelden. Hier muss man alles mitbringen – Schiffspapiere, Ausweise, Versicherungsbescheinigung… – Es wird – meint der Kptn. gesehen zu haben – eine Akte angelegt 😉

Der Kptn. durchsucht die Stadt nach etwas Essbaren. Aber von 16h – 20h haben alle Tapasbars in der ganzen Stadt geschlossen. Dem Kptn. hängt der Magen zwischen den Kniekehlen, aber es gibt nix zu holen. Das Gejammer ist groß.

Der Kptn. ist sich nicht sicher, wie es passiert ist, aber die Zeit bis 20h ist irgendwie vergangen. Wahrscheinlich ist er einfach 4 Stunden in eine Art Hungerkoma gefallen.

Die Crew berichte zwar von einem Ausflug an den Stadtstrand und der Kptn. hätte doch auch Fotos gemacht usw. – Kleinhirnmodus? – Keiner weiß Genaues.

Ab 20h in irgendeiner Tapasbar kommen die Erinnerungen zurück – das Erste war das Pulpohäppchen, eine Gamba und ein eiskaltes Estrella Galicia (mit Tropfen am Glas).

Der Rest ist wieder irgendwie verschwommen.

Muschi und Sportplatz

Eine Antwort zu “Olé…”

  1. Sonja sagt:

    Hola! Das schöne Galizien, nehmt Euch Zeit für die Rias. Apropos Tapas, unbedingt ins Bombadillo in La Coruna. Allerdings erst so um 22 Uhr. Zur vierten Mahlzeit des Tages 😆

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen