asdf
Nov.′ 19 12

Wir konnten einigermaßen schlafen. Ein umfangreiches Frühstück erwartet uns, bevor wir uns wieder auf die Reise machen. Der Autopilot hält die Kutsche so toll auf 80 km/h – dass der Kptn. die erlaubten 60 km/h doch glatt übersehen hat. Wir werden angehalten und müssen gleich 150 DH (15€) abdrücken. Toll. Naja. Ab jetzt fahren wir immer 150%ig vorschriftsmäßig. Die Stadt Ait Ben Haddou steht auf dem Programm.

 

Sie wurde als Kulisse für einige Filme genutzt. Unter anderem „Gladiator“. Wunderschön. Die Stadt hat Lehmwände, die sich kaum von der Farbe der Felsen ringsherum absetzten. Sie passt total in das Bild.

Wir wandern durch die Gassen und auf den Aussichtsberg.

Weiter nach Ouarzazate zu den Altas Filmstudios. Wir werden durch viele verschiedene Filmsets geführt und müssen erraten, zu welchem Film es gehört…. wir sind nicht so gut. Aber haben dafür nun einen Haufen Filme auf unserer to-see Liste.

Die Erste findet auf Airbnb wieder ne tolle Unterkunft hinter Ouarzazate, in Tarmigte, die wir nun suchen müssen. Es ist ein bisschen wie Geocaching… wir wissen nicht, was uns erwartet. Immerhin sind die Kommentare auf Airbnb sehr positiv. Aber erstmal müssen wir den Eingang finden.

Versteckt hinter einer Moschee 🕌 in einer engen, sehr einfachen und staubigen Gasse in einem Souk, der ausschließlich aus Lehmhäusern besteht, finden wir eine große dunkle Tür, klopfen und sind mal wieder sehr positiv überrascht über diese wunderschöne Riad. Die Tür öffnet sich, dahinter lacht uns der Gastgeber an und gibt den Blick auf einen gemütlich, bunt eingerichteten Innenhof mit Oberlicht frei. Wir bekommen Minztee zum Formulare ausfüllen. Unser Zimmer ist ein Lehm/Strohaufbau auf dem Dach, direkt neben der Dachterasse. Ein wundervoller Blick über Palmen erschließt sich uns. Dies ist ein größeres Hostel, es reisen noch viele junge Leute an. Wir lernen Siri aus Berlin kennen, eine Weltenseglerin und verschnacken bei leckerem Taijin den Abend… sie entführt uns gedanklich erst in die Wüste- wir planen unseren morgigen Tag – und dann in die Karibik, wo sie auch gesegelt ist. Wie wundervoll sind manche Begegnungen.

Film und Abenteuer

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen