asdf
Nov.′ 19 25

Es ist Montag – normaler Arbeitstag. Pedro öffnet seine Einklarierungsbude. Wir gehen mit all unserem Papiergedöns hin. Petro winkt ab… Alles schon erledigt, da wir die Papiere ja schon per Email vorab geschickt haben. Unser Liegegeld ist auch ganz nett. Wir sollen 9 Euro und n paar zerquetschte täglich bezahlen. Das gefällt uns sehr. Für 15 Tage also so ca. 140 Euronen.

Schnell wieder an Bord, denn unser Wlan legt gerade an. Genau – es gibt hier kein Wlan im Hafen – also eigentlich doch… – sondern nur von den Fähren. Leider fährt dann auch das Wlan ab und zu mal aus dem Hafen und kommt erst 2 Stunden später wieder – aber es gibt auch andere Fähren und häufig ist eine Fähre im Hafen, die uns mit Wlan versorgt.

Renate und Uli kommen zum Elferkaffee und wir fachsimpeln über den sich schüttelnden Motor und seine Füße. So richtig ist der Käptn mit den Geräuschen immer noch nicht zufrieden. Die Wäsche wird an die Leinen gebammelt, sie flattert im Wind.

An Bord der Røde Orm gibt es noch Presshackplatten für Burger – die müssen auch wech. Die Crew der SY Men Goe wird also für den Abend auch noch zum Burgeressen verhaftet.

Das Frischzeug, was man angelblich auch für Burger braucht, wird noch schnell aus dem Supermercado geholt. Dann kann es losgehen.

Der Kptn. brät die Presshackplatten und die selbstgekneteten Veggieburger in der Pfanne auf dem Campinggaskocher im Cockpit – im der Kombüse der Røde Orm ist das durch die Erste verboten worden.

Das Grünzeug steht auch bereit.

Lecker.

Burger und essen.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen