asdf
Jul.′ 10 22

toern-2010-222Um 10 h mussten wir unser Päcken verlassen. Wir irrten etwas ziellos durchs Helgoländer Hafenbecken und suchten ein Päckchen, an dem wir bis 13h auf die richtige Tide warten konnten. Nach dem 3. Versuch hatten wir ein 12h Päckchen gefunden. Nagut. Nehmen wir, dann eben 12h. Wir bunkerten noch 20 Liter ein Euro Diesel und Schoki und so. Dann ging’s los. 5 Bft. Aus West 1 m Welle. Ein kurzes Stück gegenan, dann konnten wir abfallen uns zischten Richtung Elbe. Julia legt sich hin. Die Wellen waren nix für Sie. Lena und Stefan regelten die Überfahrt. Wir fahren natürlich viel zu früh an Elbe 2. Der blanke Hans floss noch ab. Aber bei dem Wind war das kein Problem. Einfach gegenan und rein in die Elbe. Irgendwann kippte auch mal der Strom und wir folgen die restlichen Meilen Richtung Cuxhaven. Die Wellen waren weg, Julia erwachte. Auf den Sandbänken waren schwarze Robbenpunkte zu sehen – Kinderaugen leuchteten, aber nur durchs Fernglas.

In Cuxhaven angekommen wollte der Käptn der Crew die Currywurstvarianten vorstellen, aber die Damen brauchten ein wenig Zeit und die Küche machte zu. *grummel*

Pizzaaufbackteig im Omnia mit Belag usw. retteten den Abend. Lecker!

Over uns aus!

• 12:00 abgelegt Helgoland. Wind SW 5. See 1m. Fahrwasser folgend

• 12:30 Genua gesetzt. Kurs 125. 1Kt Strom gegenan. 12 sm bis Elbe 2

• 15:50 Elbe 2 querab. Queren des Fahrwassers

• 16:20 Elbe 1 querab.

• 18.05 Elbe 11 querab.

• 20:20 angelegt in Cuxhaven

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen