asdf
Sep.′ 10 03

Es ist ein perfektes Segelwochenende angesagt. Sonne und ein kleiner Nordost Wind.

Wir legen bei Westwind ab und können, in der Nachmittagssonne die Förde raussegeln.

Aber da kommt sie schon wieder – die graue Wand. Hoch ran und bei Bülk um die Ecke.

Es sieht komisch aus: An BB, also in der Kieler Förde und der Eckernförder Bucht, schönster Sonnenschein und blauer Himmel und an Stb. graue Regenwolkenwände. Wir versuchen genau unter der Wolkenkante entlang zu segeln und dann schnell wieder in die Eckernfördersonnenbucht zu fliehen.

Pünktlich zu unserer geplanten Kursänderung dreht der Wind auf NE und schiebt uns Richtung Eckernförde, leider nicht ohne uns mit quer fliegendem Wasser zu überkippen – reffen.

Unser Plan geht fast auf, nur dass 5 sm vor Eckernförde noch eine Regenwolke ohne Wind kommt.

Wir motoren im dunklen (es ist ja schon 9) in den Eckernförder Yachthafen.

Avelina liegt schon dort und Udo nimmt die Leinen an.

Ein (oder so) Anlegebierchen auf den schönen, abwechslungsreichen Segelabend.

Over und aus!

  • 16:30 abgelegt. Wind NW 3. Kurs N. Aus der Kieler Förde raus. Plan Eckernförde. ->
  • 16:50 Segel gesetzt. ->
  • 18:15 Bülk querab ->
  • 19:10 Schauerboe. N 6. Vorsegel gerefft. Wende. Kurs 270 ->
  • 20:15 Regenschauer. Null Wind. Motor an. Kurs Eckernförde ->
  • 21:00 Groß runter. Es ist schon fast dunkel. ->
  • 21:40 angelegt im Eckernförder Yachthafen. Trip Kiel – Eckernförde 23,3 sm ->

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen