asdf
Mai.′ 11 16

Es gibt viel zu tun an Bord. Ich hab kaum Zeit Fotos zu machen bzw. hochzuladen… 🙁

Die ewig langen To-Do-Listen machen mich fertig, dabei ist’s doch nur son winziges Boot.

Nach und nach wir ein Punkt nach dem anderen abgearbeitet.

110407-003110403-007Die Kleine malt geduldig den Kiel an und Papa schraubt den neuen Krümmer wieder an die Maschine…..
Am Anfang der Ferien fertigen wir Schablonen an, laminieren den hintersten Kielbolzen, bauen ne Kiste für die Insel, malen Antifouling, der Zelt-Haase macht unsere Kuchenbude, bauen einen Abgassensor ein …. usw. usw.

Zwei Tage später kommt die Röde Orm ins Freie. Wir dichten die Scheuerleiste ab um einen wiederholten Wassereinbruch im Kinderzimmerregal (Vorschiff STB) zu vermeiden. (Julita entdeckte auf einer wilden überfahrt die wasserspritzende Schraube, wenn der Bug in eine Welle tauchte)

bild-005 bild-011Am Ende der Frühjahrsferien tuckern wir mit dem Deutz Richtung Strande um die Röde Orm ins Wasser zu lassen. Sogar das letzte neue Seeventil ist dicht.

Kuddel springt sofort an und schiebt uns gegen die hohe Ostwindwelle in Richtung der Kieler Innenförde. Nach ein paar Minuten fällt dem Käpt’n ein, dass er ja gar nicht die Wellenbuchse entlüftet hat. Die komplett zugemüllte Backskiste wird in die Plicht entleert, der Käptn kriecht in die Kiste und walgt die Buchse durch, bis das Wasser ihm ins Auge spritzt. Die mittlerweile grüngesichtige Crew freut sich, als die Maschine wieder läuft und die Fahrt mit etwas weniger Geschaukel weiter gehen kann.

bild-043 dscn6979dscn6977Wir kommen gut beim PTSK an und arbeiten täglich weiter am Boot. Der Spargel wird gestellt – angesegelt – und wieder gelegt. Es wird noch ein Beschlag für ein 2. Vorstag montiert (Danke Thomas!!!) und ein neuer Windex. Der alte Radrreflektor ist raus geflogen und durch einen Tri-Lens Radarreflektor ersetzt worden. Der Radarreflektor ist n ganz moderner mit Lüneburg Linsen, er hat richtig gut in Tests abgeschnitten. Ein Wermutstropfen hat er aber schon, neulich fragte mich ein Vereinskollege, warum wir den n BH auf’m Masttop hätten… 😉

bild-066dscn6969dscn6972An und unter Deck geht es voran. Im Cockpit wird Teak verlegt (Danke Walter), wir bekommen nu keinen nassen Hintern mehr und das Wasser läuft unter uns ab.

Auch die Kopfschmerzen beim segeln sind endlich vorbei. Durch ein paar Klappen vor dem ehemals offenem Regal, fliegen die Bücher, Funkgeräte, Becher und Ferngläser einem nicht ständig gegen den Kopf. Eine Minipumpe holt nun auch den letzten Tropfen Wasser, nach einer stürmischen überfahrt aus der Bilge – Vorher musste der Käptn immer bäuchlings mit ausgestrecktem beschwammten Arm die Wasserreste aus der hintersten Eckse wischen *stöhn*.

dscn6975Nach ein paar kleinen Änderungen, Verstärkungen und Verbesserungen hat Zelt-Haase unsere Bimini – Kuchenbude – Kombination fertig gestellt. Wir sind begeistert!

 

Over und aus!

Eine Antwort zu “Röde Orm seeklar machen”

  1. mormor sagt:

    Na ich dachte schon nun wird nix mehr mit schreiben. Dank eures Eintrages bin ich nun wieder auf dem neusten Wissenstand zumindestens was die Vorbereitungen betreffen.
    Und was ist mit Sauerkohl ? Vonwegen des Skorbutes?

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen