asdf
Aug.′ 11 16

Wieder findet das Frühstück spät statt. Ein nahtloser Übergang zwischen Frühstück und Siesta ist vorprogrammiert – so ein Stress.

Stefan macht sich mit Ulli (Men Goe) auf den Weg in die Stadt und will versuchen die Orange-Internet-Karte wieder in gang zu bringen. Das Aufladen hat trotz aller Bemühungen nicht geklappt. Die Frau im Orangeshop ist so was von zickig, dass der Käptn keinen Bock mehr auf so einen Sch…service hat. Die Organgekarte geht über Bord. Weiter geht’s zu Vodafon. Super Service. Wir werden anständig, wenn auch mit ewigen Wartezeiten, beraten. Und Vodafon hat wohl sowieso das beste Netz in Spanien.

Endlich hat die Röde Orm wieder Internet und das nun auch in kleinen abgelegenen Ankerbuchten – hoffen wir.

Für das Abendbrot müssen noch dringend Fische „geholt“ werden. Angeln ist zu kompliziert, zerrt unendlich an den Nerven, wenn man hungrig ist und man kann sich den Fisch nicht aussuchen.

Die Crewmänner der Röde Orm, Hitch-Hike-Heidi und Thor benötigen anständiges Jagdwerkzeug. Nach dem Motto – „Wir gehen heut auf Bärenjagd und haben keine Angst. Wir ham’n großes Schießgewehr und einen Speer.“ – schleichen die Käptns zum Tauschshop und besorgen sich Harpunen. Wir sind stolz wie Oscar!

Es bleibt nur noch die Qual der Wahl… 🙂

Die Crewfrauen waren übrigens auch auf …jagd. Es ging vor allem um Schuhe, Taschen und Parfum und … – Frauen jagen halt anders. 🙂 Strahlend und beladen mit Tüten voller schöner Dinge kehren die Damen zurück.

Abends – nachdem wir alle gesättigt sind – füllt sich nach und nach das Cockpit der Röde Orm. Wir trinken noch etwas Wein und beschließen morgen weiter zu segeln.

Kurs SW.

 

6 Antworten zu “Frauenshoppen und Männerharpunen”

  1. Marianne Poppe sagt:

    So ein Landleben kann ja ganz schön stressen. Da sind die Crews doch dann richtig froh wenn es wieder aufs Rad äh Wasser geht..
    Guten Wind. Heute nacht ist Lena wieder in Ohe angelandet.

  2. Marianne Poppe sagt:

    Mal sehen wo sie der Wind als nächstes treibt

  3. Michael sagt:

    Nach Osten geht jawohl auch schlecht….. das mit den Harpunen kann ich ja gar nicht unterstuetzen…. Es gibt eh schon zu wenig Fisch…. Außerem ist meine Harpune auf meinem Boot groesser. 😉

    Aber die ist entmililitarisiert, da ist das Gummiband verrottet…..wenigstens hab ich wohl in zwei Wochen ein neues Getriebe….(ich geb zu est ist schon peinlich das ihr zwischen dem ablegen und jetzt 600 sm zurueckgelegt habt und ich hab Immer noch nicht mein Getriebe ausgetauscht… Aber wenn der Motor schon mal raus ist kann man natuerlich jede Menge anderen Kram renovieren….)

  4. Smin sagt:

    @Marianne och nö. An Land ist s auch schön. Sind ja fremde Länder.

  5. Smin sagt:

    @Marianne Wir berichten….

  6. Smin sagt:

    @Michael Harpunen sind super. Und ich auch hier in Spanien erlaubt. Das klingt nach Arbeit. Renovierst Du nu unterm Motor?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen