asdf
Sep.′ 11 01

Die Sonne scheint wieder. Der Kpt. muss sich herausputzen. Frühlingserwachen – oder so was? Er nimmt jedenfalls seine ölverschmierte Hose mit unter die Dusche. Zwecks Außenborderregeneration musste in den letzten zwei Tagen ca. alle drei Stunden das Motoröl gewechselt werden. Jetzt geht’s ihm (dem Motor) wieder gut – er schnurrt wie ein Kätzchen – oder besser wie eine neue Husqvarna Kettensäge (die mit dem satten Sound).

Aber die Hose ist – wie gesagt – eher ölsardinendosenmäßig angehaucht.

Nach 30 Min. ist der Kpt. wieder an Bord, alle Crewmitglieder setzten die Sonnenbrillen auf und sind nahezu erschrocken des Glanzes.

Wie er die Hose wieder soooo hinbekommen hat, wird nicht preisgegeben. Die 1. Offiziöse hat jedoch eine grausige Vermutung – evtl. hat der Kpt. nicht nackig geduscht. Wir werden es nie wirklich erfahren.

Es folgt Kultur. Eines der Schiffe des Columbus – die Pinta – soll angeblich nach der Entdeckung Amerikas hier in Baiona festgemacht haben.

Daher liegt hier ein Orginal-Nachbau der Pinta.

Wir gehen an Bord. Von 1492 ist das Original. Also bummelig 100 Jahre jünger als die Kieler Kogge. Das Schiffsmuseum an Bord wurde hübsch aufbereitet. Es gibt sogar Audioguides. Leider haben sie jedoch den Kahn mit brauner Farbe übergepönt, daher sieht es n bisschen aus wie n Playmoschiff. Auch die Ausstellungsstücke: Puppen, Fische, Früchte, Leinen usw. sind reine Erdölprodukte, ähnlich wie die Hose des Käpts. – Schade eigentlich.

Nach soviel Wäsche und Kultur folgt eine Stranderholung.

Alle Crews der Reisegruppe (HHH, Bumble Bee, Nubia und Röde Orm) treffen sich am Strand.

Baden und faulenzen. Volker versucht ein paar Fische zu fangen. „Die sind aber so scheu und erschrecken sich immer“ – „ Is ja klar – der Bart muss ab“.

Die Reisegruppe macht sich auf in die „Gassen“. Nur die Hitch will heute mal nicht. Der Kpt. der Hitch muss heute Abend Musik hören gehen, was immer das heißen mag. Er meinte nur, er braucht wohl morgen auch n Tag Auszeit und hat sich bis übermorgen verabschiedet – wegen Verspannungen oder so 😉 . Der Erste der Röde Orm – Piet – hatte das auch schon mal.

Die Tapas und das Bier sind mal wieder sehr gut. Die Crew der Thor sehen wir endlich auch wieder. Wir freuen uns sehr. Sie bringen uns den Fußball wieder, der mit Bierdosen ausgelöst wird. Geschichten von stürmischen Rias werden erzählt: http://sailingaroundtheworld.wordpress.com/

Over und aus!

 

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen