asdf
Sep.′ 11 22

Vor dem Aufstehen nehmen wir uns ein Taxi nach Belem. Wir wollen für die „große Überfahrt“ unser Satellitentelefon aktivieren. Bei nautel  werden wir fündig (Rua Fernão Mendes Pinto, 46). Wir bekommen unsere Karte. Aktiviert wird sie erst, wenn wir ablegen – Anruf genügt, richtig gut.

Bis 11h läuft das Wasser noch auf, schnell ablegen und auslaufen. Wir fahren noch 5 sm weiter den Tejo rauf in die neue Expomarina. Der Hafen ist noch nicht im Reeds drin und auf den Seekarten als Baustelle ausgewiesen. Alles ist hier neu und supersauber.

Rancho Relaxo und Kira liegen hier auch schon. Wir planen einen Grillabend auf der Rancho.

 

Die Kira erntet ihr gekühltes Fassbier, aus dem riesigen Shoppingpalast. Das Ding steht auf dem alten Expogelände von 1998. Ist gigantisch, natürlich modern, gestaltet. Riesige Gebäude. Man kann kaum glauben, dass die Stadt von heut morgen und von heut abend die gleiche ist. Alte dichtgedrängte Häuser mit abgeblätterter Farbe stehen in einer Stadt mit diesen glänzenden Fassaden, die an Miami erinnern. Annika und Julita haben das Legospielen entdeckt und spielen mit Bruno und Viola von der Rancho bis spät unter Deck Lego. Wir grillen und feiern und schnacken bis zwei Uhr in der Nacht.

Over und aus!

 

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen