asdf
Mrz.′ 12 22

Die Steuerbordsolarzelle (Nord) wird jetzt auf die Reling an Backbord (Süd) verholt. Der Kpt. bastelt ne Verlängerungsschnur, um sie im Vorschiffsbereich zu positionieren. Nun haben wir eine Morgen- und Mittagsonnezelle (achtern BB) und eine Mittag- und Abendsonnezelle (Vorschiff BB). Die Zelle auf der Lukengarage ist ne reine Mittagszelle – Sooooo!


Das sollte ja wohl nu gehen. Ab jetzt wird der Motor aber wirklich nicht mehr gestartet – Record war 7.4 A Ladestrom 🙂 .
Die solare Energiedichte im Innenraum der Röde Orm und in der KuBu lässt ebenfalls zu wünschen übrig, außerdem ist ja Frühling. Daher putzen die Matrosen heute mal alle Fenster der Röde Orm (einschließlich Folienfenster), das sind immerhin 19 Stück. Der Durchblick ist wieder perfekt.
Der Wind soll am morgen für ca. 2 Tage auf NW drehen. Für Madeira ist das natürlich nichts, aber für Agadir ist dies ein super Wind. Die Dievago beschließt, morgen die Leinen zu kappen und nach Marokko zu segeln – Wieder ein Abschied.
Ganz spontan schicken wir die Kids zum Eis kaufen und machen ein Longdrinkabschiedsfest. Sehr lecker. Um 3h dreht der Wind!
Over und aus!

6 Antworten zu “Solaroptimierung und Frühjahrsputz”

  1. Olaf (SY Sophie) sagt:

    Langsam wird es ja wirklich einsam bei Euch 🙁 Wenn ich das richtig sehe, dreht der Wind Samstag auf Nord und ist recht schwach. Sonntag dann noch etwas Nordwestlicher. Wäre das nicht ein passendes Fenster, um nach Madeira zu segeln (und / oder zu motoren)?

  2. Smin sagt:

    @Olaf Kurs n Madeira ist 330 Grad. Schwell kommt auch aus der Richtung. Von la Palma wäre es bestimmt gut. 🙁 Evtl. Kommt nächste Woche n schwacher SW vielleicht fahren wir dann direkt (540nm). Wenn nicht ist der nächste gemäßigte NE / ENE unser.

  3. marianne poppe sagt:

    Windlatein,
    Fensterputzen an Bord na toll, A. kannst du bei mir auch mal putzen? Ach nee das macht ja L.
    euch wie auch immer eine gute Weiterfahrt.

  4. Olaf (SY Sophie) sagt:

    Zum Thema Schwell kann ich Euch beruhigen. Bei Flaute ist das total egal, woher die langgezogenen Atlantikwellen kommen. Das haben wir auf dem Rückweg ausgiebigst studieren können. Wichtig ist nur, woher die Windsee kommt. In der Wellenvorhersage wir daraus oft ein gemeinsamer Wert gebildet. Da die Atlantikdünung so ausgesprägt ist, kommt der Schwell in Summe fast immer aus der Richtung NW. Auf dem Weg nach Portugal waren 2,5m Welle angesagt. Die waren auch da, aber laaaangezogen … hat man gar nicht gemerkt. Wie gesagt, bei Flaute oder Schwachwind völlig nebensächlich!

  5. Smin sagt:

    @Olaf Jo – das haben wir bei unserem Osttörn nach Graciosa auch so beobachet… Die Windwellen wirken sich deutlich mehr aus. Jetzt sind wir immer noch auf Graciosa und haben NW – Wind. Son mist… 🙁

  6. Smin sagt:

    @Mianne Dankeschön – wir warten noch immer…

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen