asdf
Apr.′ 12 01

Wir haben keinen Diesel gebunkert (soviel Charme hat der Kpt. nu auch wieder nicht). Wir haben auch nicht die Supermärkte leer gekauft. Der Salontisch steht auch noch dort, wo er immer stand. Die Sache mit dem Spibaum ist auch Quatsch. N Anti-Trade-Wind gibt’s auch nicht an der Oberfläche, sondern nur in der Troposphäre. Und abgelegt sind wir auch nicht. Wir wollen immer noch nach Madeira oder an das Festland… 🙂  La Graciosa ist nach wie vor unsere Warteinsel.

Eigentlich war der Kpt. am Strand und ist dort zwischen den bunten Fischen rumgeschnorchelt und die erste Offizöse ist an Bord geblieben und hat den Bordhalt gemacht. Der Kpt. kann aber nix dafür – sie wollte nicht mit an den Strand, sondern an Bord bleiben und ihre Ruhe haben. Er kann nix dafür, dass nach dem langen Schnorcheltag das ganze Rigg mit Wäsche behangen war und die Teppiche über der Reling hingen – ECHT NICHT.

Julita hat den ganzen Tag mit ihrer Freundin „Norea“ gespielt und auch nachts bei ihr im Haus geschlafen. Anni war den ganzen Tag mit Ramona von der AFRICAN QUEEN unterwegs.

Am Abend haben wir Avatar mit der Fettler Crew geguckt (fast 3 Std.). Jule hat durchgehalten Sonja nicht – komisch… 🙂

Over und aus…

2 Antworten zu “Was am 1. April wirklich geschah”

  1. marianne poppe sagt:

    Na welch ein normaler tag, das heisst ist ds wieder ein Aprilscherz dass Jule ihre Ruhe wollte?

  2. Renate und Uli sagt:

    Ihr LIeben,
    werde am Mittwoch zurück auf Graciosa sein (kein Aprilscherz).Renate hat schon meinen Rückflug für den 17.April gebucht.Haltet mal am späten Nachmittag Ausschau nach der Men Goe.
    Bis bald
    Uli

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen