asdf
Jun.′ 12 23

Morgens um 8h (!!!) legen wir ab. Eine ziemlich langweilige Kanalpassage liegt vor uns. Warum man Flüsse kanalisiert, verstehen wir nicht. Es ist hässlich und die Strömung ist stärker.

Das gute ist, dass man an sonem Kanal relativ nahe ans Ufer fahren kann, ohne Angst zu haben, plötzlich aufzulaufen. Das tun wir auch. Nun kommen wir nicht mehr nur mit 2.2 Kt. voran, sondern mit 3.6.

Gegen Mittag fahren wir in die größte/höchste Schleuse Frankreichs ein. 23 Meter. Der Wahnsinn. Es funktiniert aber genauso gut, wie bei allen anderen Schleusen (bis jetzt). Einfahren, Vorspring, Achterspring an Mittelschwimmpoller…. Rauf geht’s.

Hört Euch mal die Geräusche an, wer erkennt es??? 😉

Wir haben heimlich gehofft, dass nach dieser Riesenschleuse die Strömung davor abnimmt. Tut sie aber nicht… Egal. Es geht voran. Mit diesen riesigen Sperrwerken machen die Franzosen bestimmt ne Menge Strom. Aber auch hübsche in die Natur eingebettete Kernkraftwerks lassen sich an der kanalisierten Rhone bewundern. Es kribbelt ganz schön, als wir an Tricastin vorbei tuckern. Der Kpt. hält mal den Finger ins Wasser und hofft heute Nacht keine Leselampe zu brauchen, weil sein Zeigefinger etwas strahlt… abwarten.

In Viviers machen wir fest. Ein wunderschönes Örtchen mit einem netten keinen Yachthafen unter Bäumen.

[google-maps width=550 height=200]

Der Kpt. sattelt gleich Drahttraut und holt Sprit für Kuddel und Suzi. Drahttraut ist n echter Packesel.

Kaum ist alles verstaut, will die erste Offiziöse schon wieder los. Diesmal zum Dia (Supermarkt). Der Kpt. muss aber jetzt rollern – puhhhh, wat ne Bierverschwendung.

Zwei von den Supermarkthandkarren mit Krams bekommen wir auf Drathtraut verstaut + Rucksack.

Am Abend geht im Hafenbiergarten ne super Feier ab. Open Air. Bunte Lichter. Live Musik. Tanzfläche. Die Franzosen tanzen wie die wilden und bald ¾ unserer Crew auch. Der Kpt. guckt ständig zum Fernseher (Frankreich / Espana). Tja und als Espana mit 2 Toren gewonnen hat spielen die DJs „Viva Espana“ und alle singen mit. Cool die Franzosen.

Nachdem unsere Kids sämliche ihrer Kanarenhits (ausser Nossa – Nossa) sich gewünscht und auch bekommen haben geht’s ins Bett…. Gerade sind wir an Bord ertönt das Lieblingslied. Wir rennen zurück und feiern noch Stunden weiter. Hey, Olaf und Petra, wo seid ihr? Wir wollten doch immer zusammen tanzen gehen?!

Party und aus…

2 Antworten zu “Entlang der kanalisierten Rhone bis Viviers”

  1. Olaf (SY Sophie) sagt:

    NOSSA! NOSSA! … da di da di da diii daaa … 🙂 In Pauillac wurde Nachts auf der Straße auch „Viva Espana“ gesungen … aber das waren keine Franzosen. Da gab es nicht mal ’ne Bar, die das Spiel gezeigt hat.

    Genießt die Parties, solange sie noch stattfinden!!!

    Liebe Grüße vom Atlantik!

  2. Smin sagt:

    @Olaf JO machen wir. Wir suchen schon die Nächste… 🙂 Lg!

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen