asdf
Jul.′ 12 02

Der Himmel ist noch immer grau. Der Regen fällt weiterhin – mal mehr – mal weniger. In einer Wenigerphase suchen wir in der Stadt die Fluviacarte No. 9 (Vogesenkanal und Canal de Est) und werden im Tobakkoshop fündig. Das letzte Buch im Laden. Jule macht einen Freudentanz. Nun aber weiter. Wir verlassen St-Jean-de-Losne Richtung Norden.

Mehrere Chartermotorboote werfen ihre Sonnenschirme über Bord und überlegen sich dann, sie aber wieder einzufangen, die helfen ja auch gegen Regen. Auch die Brücken – stellen wir fest – sind gut gegen Sonne, aber auch gegen Regen. Faszinierend 😉 .

Heute fangen die Automatikschleusen an – spannend.

Bei der Einfahrt dreht man einen Schlauch, der 100 Meter vor der Schleuse überm Wasser hängt. Dann geht das Blitzlicht als Drehbestätigung an und irgendwann geht das Tor auf. Festmachen und dann die blaue Stange in der Schleusenwand hoch schieben. Tor zu. Wasser rein. Tor auf. Fertig. 4x geht das heute so. Annika und Julita klettern die Schleusenwand hoch und belegen das Schiff auf den Pollern an Land. Dann laufen sie stolz wie Oskar an der Schleuse hin und her.

Der Regen hört sogar auf und die Landschaft ist ziehmlich grün. Wir fahren durch richtige Wälder hinduch.

80 km später machen wir in Gray fest. Dies ist ein Orangebeschwerdeort.

[google-maps width=550 height=200]

Wir haben uns im letzten Hafen informiert. Unser Mobilesinternet will nämlich noch immer nicht.

Wir gehen längseits an ein Schweizer Motorboot. Direkt am Kai ist es für uns nämlich zu flach. 1m oder so was. In Gray ist der Hund begraben. Der Kpt. und sien Fru versuchen eine offene Bar zu finden. Nix zu machen – leere Gassen.

Wir probieren mal wieder unser Orangeinternet aus – und siehe da – es geht. Komisch – aber eigentlich ja auch klar. Wir sind in der Nähe von einem Orangeshop und wollen uns beschweren. Machen wir aber morgen trotzdem – egal, ob es nu geht oder nicht.

Over und aus.

4 Antworten zu “Automatikschleusen im Regen”

  1. sundance sagt:

    Regen ist hier ein eher seltenes Phänomen, zu selten, vor allem im naheliegenden Valencia, in dessem Hinterland seit Tagen ein ziemlich deftiger Waldbrand die Gegend verkohlt (schon 50’000 ha ist abgefackelt und der Vollmond scheint im aufsteigenen Rauch orange (momentan nicht eure lieblingsfabe – ich weiss)). Die Zahl der Sonnenschirme an der Playa de Concha wächst von Tag zu Tag, vielleicht Strandgut aus ….

  2. Smin sagt:

    @sundance ohje, geht die Tourisaisone los? Haltet durch!

  3. Uli und Renate sagt:

    Hallo,
    wie sieht es denn mit einem Treffen aus? Wollt Ihr tatsächlich über die Maas?
    Der Rhein hat doch viel mehr Strömung – mit!!!

    Liebe Grüße
    Renate

  4. Smin sagt:

    @Uli und Renate Jo – wir haben uns jetzt doch für die Maas entschieden. Gerade wegen der vielen Strömung und der vielen Berufsschiffe. Aber wir kommen doch trotzdem ganz dicht an Euch vorbei, oder? Vielleicht könnt ihr einen Autoausflug machen, wenn ihr lust habt?

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen