asdf
Jun.′ 13 28

Wir füllen die Tanks und legen ab. Heute machen wir nur einen kurzen Törn, gegenüber in die Ankerbucht östlich vor der kleinen Insel Faenö. Dort fällt der Anker. Durch die Strömung ist das Schiff nicht richtig im Wind und wir haben trotz heißer Sonne immer eine Brise Wind in den Haaren. Pinta, das Schlauchboot wird klar gemacht und wir packen zuversichtlich die Badesachen.

Ab geht’s an den Strand. Dort wandern wir muschelsuchend zur Inselspitze, um Ausschau zu halten nach der SY God Tur, Christian und Uli wollen heute hier ankommen. Doch es ist noch nichts zu sehen. Also legt sich der Käptn in die Sonne, das mit dem Wasser hat er sich kurzfristig anders überlegt, als er im 20cm tiefen Wasser aus der Pinta ausgestiegen ist. Der Rest der Crew stapft mutig ins kalte Wasser. Doch selbst mit Laurentia spielen fällt es schwer, unterzutauchen. Schließlich schaffen sie es, Julita schnorchelt sogar ein bisschen. Dann sehen wir God Tur durch die Einfahrt zum Fjord segeln und flitzen zurück an Land. Angezogen, Sachen gepackt, den Käptn geweckt, und schon sitzen wir und sausen mit der Pinta über die Bucht. Die Wiedersehensfreude ist groß, wir holen den Anker wieder hoch und machen längsseits der God Tur fest, eine 32 Fuß OE, da hält der Anker.

Es wird ein fröhlicher Abend in dieser wunderschönen Bucht, heller Sandstrand, grüne Bäume, die den Wind aus Nordwest abhalten, goldener Sonnenuntergang erst kurz vor Mitternacht.

Kater Konrad springt auf die Sprayhood und genießt den Ausblick.

 

Over und aus.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen