asdf
Jul.′ 09 30

Wir haben ausgeschlafen. Prasselnder Regen aufs Deck lädt nicht so sehr zum Aufstehen ein. Es war beinahe schon Mittag, als wir uns soweit sortiert hatten, dass der Rucksack gepackt war und alle Regenjacke, Schuhe und Strümpfe anhatten und wir uns auf den Weg zum Bus machen konnten. Wir wollten Arhus erkunden und die „Gamle By“ besuchen. Der Bus brachte uns ersteinmal zum Bahnhof und wir steuerten zielstrebig die Fußgängerzone an in der sich auch bald der heiß ersehnte  TDC Shop fand. Während Stefan auf der Suche nach einer mobiler Internetkarte in dem Laden verschwand, machten wir drei es uns gemütlich in dem Cafe nebenan bei einer Latte und Erdbeertörtchen.

Nach erfolgreichem Interneterwerb suchten wir einen Bus, der zu der Museumsstadt fahren sollte. Die Busfahrerin sah Toke, schüttelte energisch den Kopf und zeigte auf eine Plastiktasche, die eine Frau mit sich führte. Man darf Hunde nur in einer Tasche mit in den Bus nehmen?! Na super. Toke in einer Tasche. Wir überlegten kurz, ob wir ihm die Beine zusammenbinden, einen Stock als Griff dazwischen und ihn umgekehrt tragen sollten, als Hundetasche.. verwarfen das aber und ließen den Bus davon fahren. Tze.

                               Also machten wir uns auf den Weg, zu Fuß durch Arhus. Wir trafen unterwegs Wildschweine aus Bronze, die aus einem Brunnen pieschten. Bagger, Paddler, Radler und Dänen kreuzten unseren Weg. Als wir endlich ankamen, waren unsere Füße eigentlich schon rund.

                                                              Dann kamen wir in das Dorf und plötzlich waren die Kinder weg. Schwupps verschwunden in dunklen verwunschenen Gassen, in Hauseingängen, staunend und jauchzend.

                                                              Kleine Häuschen stehen am Rand einer Holpersteinstraße. In jedem eine Ausstellung von einem Handwerk oder einer Wohnstube von Menschen aus dem vorletzten Jahrhundert. Spannend.

                               Unten am Fluss nähern wir uns dem nächsten Highlight: Eine Pferdekutsche mit schwarzen Pferden, wie eine Prinzessinnenkutsche. Natürlich müssen wir eine Runde drehen. Die hohen Holzräder kämpfen sich über die holprige Straße, wir werden ziemlich durchgeschüttelt. Herrlich.

                                                              Über den Fluss kann man sich mit einem Holzboot ziehen. Da sind wir gleich dabei. Toke springt ins Boot und wir fünf ziehen uns über den See, umrahmt von spätmittelalterlichen Häusern. So verbringen wir den Tag in der alten Stadt.

                               Mit einer Fahrt auf der Schiffsschaukel verabschieden wir uns und begeben uns wieder zur Busstation. Die Rückfahrt verläuft komplikationslos. Der Hund darf mit, auch ohne Tasche. Im Boot hängen wir die Mettwurst, die Julita und ich erstanden haben, an den Haken über den Herd. Hm, der Rauchgeruch verteilt sich im ganzen Schiff. Müde fallen wir in die Kojen.

                               Aber bevor ich die Augen zu mache kommt noch der neue TDC  Bredband 2 go Cash Internetstick zum einsatz. Klappt prima. Mal sehen obs das in Schweden auch gibt.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen