asdf
Aug.′ 09 12

Gegen Mittag pfeift es weniger. Wir legen ab und wollen weiter nach Süden.                                Anton Steuert. NW ist genau richtig dafür. Immer an der Küste lang, dann schaukelts nicht so dolle. Nur nicht zu dicht ran, hier sollen überall Stellnetze rumstehen. Und man sieht auch schon die Stöcker überall. Nur die kommen gar nicht näher, wir fahren da nu schon ne Stunde drauf zu. Irgendwann sieht man die drehenden Windmühlenflügel. Ich muss mal zum Auenarzt. Und wat macht denn der ganze Sand hier an  Deck. Da ist wohl Nachts in Hals mal n Steufahrzeug übern Parkplatz gehuscht. Mit nem Eimer und ordentlich Salzwasserspülung ist die Sache aber schnell wieder erledigt.                                Auch mit den neue Sandalen klappt das toll. Beim Deckspülen werden gleich die Füße gewaschen. Dahinten kommt ne Wolke mit Regen an. Schnell in die Regenklamotten. UND – es regnet nicht. Kurz vor dem Anleger in Bönnerup (nördlich von Grenaa) kommt noch sone richtig dicke Wolke vorbei. Ich habe meine Sachen gleich anbehalten, diesmal zieht Julia sich  auch ihre Regensachen an. UND – ja genau – es reget wieder nicht. War ja klar. Das ist übrigens IMMER so. Wenn man sich rechtzeitig umzieht bleibt alles trocken, wenn nicht schüttet es wie aus Eimern und man ist nass bis auf die Unterhose.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen