asdf
Aug.′ 09 26

Die Sonne scheint wieder. Der Wind bläst aus SW mit 4. Eigentlich gibt es keinen Grund nach Hause zu fahren, nur ein paar Termine die dort warten. Wir trödeln einfach noch etwas. Bis die Crew und die Cyclisten beisammen sind, dauert es bin kurz nach 10h. Dann gehen wir zum Frühstücksbuffett ins Restaurant. Claudia, Matthias und Kartin Busse von der Dirk treffen wir im Hafen. Sie kommen mit zum Buffett. 10.30h sind wir da um 11h wird das Frühstück aber schon abgeräumt. Das schaffen wir.

Die Elsen holen sich von Hafenmeister ne Gästekarte und verschwinden danach ins Schwimmbad. Claudia, Matthias und Stefan bleiben zurück. An Bord der Dirk gibt’s Mittagshopfenkaltschorle. Man muss sich ja die Zeit vertreiben, wenn man so vor sich hin trödelt. Matthias und Claudia berichtet über ihre Überfahrt von Marstal nach Damp, bei der sie viel Zeit in der Maschine verbrachten um sie zu entlüften und wieder in Gang zu bringen. Ich musste auch diverse Schwielen an den Händen vom Maschinisten begutachten. 🙂

                                                                                             Als die Elsen wiederkommen bemerke ich beiläufig, dass man auch gut noch morgen nach Hause segeln könnte – wird nicht akzeptiert… Wir legen trödelnd ab (15h) und werden aber dann mit Rauschefahrt nach Kiel gepustet. Sturmfock durfte ich nicht setzen. Bis vor unseren Heimathafen können wir 1a segeln.

                               Ich trödel den Bulli, der bei Dinses (Stella Maris) auf der Auffahrt parkt und Jule macht mit Lena das Schiff klar. Raus ausm Schiff – Rein in Bulli. Um 21h trödeln wir nach Hause.

Die AnMo’s sind auch gut in Kiel angekommen. Mit den Rädern von Damp nach Eckernförde und dann weiter mit der Bahn nach Kiel. Damit ist auch die Ostseeumrundung per Fahrrad abgeschlossen.

Tja – das war’s – zu Hause angelegt. Macht n Kloß im Hals. Komisch.

Eigendlich wollte ich den letzten Tagesbericht an dem PC am Schreibtisch schreiben. Geht aber nicht, dass Urlaubsgefühl ist weg. Ich nehme mir den kleinen Eee und setzte mich aufs Sofa/Koje. So hab ich’s ja auch die 5,5 Wochen jeden Abend gemacht.

bilder2405-003.jpg

Michael auf dem Steinsofa in Damp

Und hier nochmal den gesamten Törn in Google Maps:

Toern 09 auf einer größeren Karte anzeigen

Over und aus.

4 Antworten zu “Trödeltag”

  1. Michael sagt:

    Bloedsinn Stefan…. Du hast gar kein Sofa auf der Roede Orm….

    (Hier sollte jetzt das bild vom dem 50 ft Segler in Long Beach erscheinen der in der Tat eine Couch auf dem Vordeck stehen hat…. Hab ich aber leider nicht… also bleibt das weiterhin Seemansgarn…)

  2. Smin sagt:

    Wenn man so lange segelt braucht man aber doch ein Sofa. Gehabt hätte ich schon gerne eins. Aber es war tatsächlich nur die Koje 🙁 – Die hatte aber auch ein bisschen Sofacharakter.

  3. Volvo MD17D Dieselzufuhr entlüften « News Blog von Busse Yachtshop sagt:

    […] Das alles habe ich lernen müssen bei Flaute 5 sm vor Aerö in Dänemark mit einer knappen und fehlerhaften Anleitung in Englisch und Schwedisch. Ich habe 5 Stunden gebraucht, da der Wasserabscheider immer wieder Luft gezogen hat, bis ich ihn aus der Ansaugleitung genommen habe. Das hat Schweiß und Blasen gekostet und ich habe Zeugen. […]

  4. Matthias sagt:

    Ja, mach Dich nur lustig, die Blasen sind immer noch da. Aber er läuft wieder, jup.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen