asdf
Mai.′ 12 14

Die ganze Nacht will einfach kein Windhauch auftauchen. Tja. Kuddel fährt uns notfalls auch zum Mond. Wir laufen also morgens um 8h unter Dieselgenua in Cadiz ein.
[google-maps width=550 height=200]

Die Sonne steigt höher, kein Windhauch regt sich nach wie vor. Das Thermometer steigt auf  38 Grad.

Die Crew der Röde Orm versucht unter diesen Bedingungen noch ein Stündchen Schlaf zu bekommen. Es ist schwierig.

Die Kids machen Schule – so was wie Hitzefrei gibt’s hier nicht – der Kpt. und sien Fru laufen bei der Schweinehitze am betonierten unbebautem Comercialhabour vorbei in die Stadt. Dies erfordert die letzten Kräfte. Mit Ach und Krach schaffen wir es zur Getränkebar, kurz vor dem Verdursten.

Wir versuchen unsere Internetkarte wieder ausfzuladen – sollen am Nachmittag wiederkommen – aber wenigstens hatte der Laden ne Klimaanlage.

Zurück zum Boot. Deckwaschen, Kinder mit Gartenschlauch ärgern, Wassertank auffüllen – bis die Sonne tiefer sinkt und nicht mehr so heftig brennt.

Die ganze Crew macht sich jetzt noch einmal auf den Weg in die Stadt und verläuft sich in den kleinen engen Gassen. Vodafon mag nun auch den Stick aufladen – Sehr nett.

Wir schlendern Richtung Kathedrale an diversen Eisläden vorbei, immer auf der Suche nach bezahlbaren Kugelpreisen (2 € geht gar nicht).

Immer wieder sehen wir bunte Linien auf den Straßen. Ein Schild sagt uns, es sind Rundwege durch die Stadt. 4 oder 5 verschiedene Wege/Farben gibt es – nach Themen sortiert.

Der Weg zum Strand ist für den Großteil der Crew interessanter als Kultuuuuuaaaa. Nagut. Morgen machen wir mal n Kulturweg – ja gut, Papa….

Von der Strandpromenade können wir nach Afrika rüber gucken. 50sm ist der andere Kontinet noch entfernt. Daher die Hitze..

Wieder an Bord muss der Kpt. feststellen, dass er Fußlahm geworten ist. Zuviel segeln ist halt auch nicht gut (wegen der Fußabhärtung). Jedenfalls hat er ne Blase am Fuss und zwar schwischen dem Großen Onkel und dem Zeigezeh (Zitat Julita) – oder wie auch immer der Zeh neben dem Großen Onkel heißt. Eine echte FlipFlopBlase. Vielleicht sind FlipFlops auch nicht die richtigen Wanderschuhe.

 

Blase und Zwischenzehe…

8 Antworten zu “Wüstenhitze in Cadiz”

  1. marianne-poppe.de sagt:

    Flipflops sind eben Flops wie der NAme schon sagt, auch wenn ein Flip davor steht.
    Nein ich beneide euch nicht , dann habe ich hier doch lieber Wintertemperaturen 8 – 14 Grad.Eben ein warmer Winter.
    Ich habe mich gefragt, ob man Internet wieder ausladen kann, aber es entpuppte sich doch wohl als Schreibfeheler. ( Gewollt.)

  2. Smin sagt:

    @Marianne Man muss halt mal n bisschen leidensfähig sein umd keine schwitzenden Füsse zu haben… 🙂 Also ganz ehrlich… 8-14 Grad – hmmm – wir beneiden dich auch nicht.

  3. Zenfunk (Christian) sagt:

    In der Fahsprache hast du eine Blase zwischen erstem und zweitem Zeh.
    ggg

  4. Smin sagt:

    @Zenfunk Nummerieren finde ich irgendwie doof 😉 Namen sind viel toller…

  5. Zenfunk (Christian) sagt:

    Mist, zu schnell geklickt. Fachsprache natürlich

  6. marianne-poppe.de sagt:

    Wie gut dass ein Doktor mit liest.

  7. Karl sagt:

    Wüstenhitze ist besser wie A…kälte in DL, die Heizung läuft!!
    Es geht ja im Sauseschritt voran jetzt. Falls euch aber doch die Zeit davonläuft, der Kahn irgendwo festsitzen zu droht, ich kann einspringen, hab Zeit ohne Ende, muss hier an Land ausharren bis September…
    Liebe Grüße,

  8. Smin sagt:

    @Karl Und an Land rumsitzen findest Du nicht so gut???? 🙂 Sone Flussfahrt würdest Du auch machen? Cool! Danke! Liebe Grüße von uns

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen