asdf
Jul.′ 21 22

Wachtsteiger heißt Wartepontoon. Heute wollten wir 10 Seiten in unserem Staande Mastroutenbuch schaffen. Hätte auch geklappt. Wenn wir nicht in Dordrecht geschlagene drei Stunden auf die Öffnung der Eisenbahnbrücke hätten warten müssen. Ausgebremst. Auch vorher schon, auf dem Weg dahin durch rasende Berufsschiffahrt und entgegengesetzte Strömung.

Als wir um 19 Uhr endlich durch die Brücke kommen, haben wir immerhin den Strom mit uns. Die nächste Brücke öffnet extra für uns einziges Schiff – suuuper nett. Und wir rasen mal mit 7 Knoten in Ijsselmonde ein. Da bremst uns die nächste Schleuse aus, die seit 20 Uhr geschlossen hat. Also nehmen wir einen Jachthafen links, mit der Strömung, Ecke geschnitten und Furche in die Hafeneinfahrt gegraben. Anleger mit Anglerhilfe geschafft. Wir sind auch geschafft. Vom langen Warten.

Sherry und Pipe

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen