asdf
Jan.′ 10 05

Eigentlich wollten wir in den Werftpark, die Kinder erzählten aber, wir hätten in Suchsdorf doch auch n tollen Rodelberg. Nix wie hin.

Jan.′ 10 04

Julita und Anni wollten heute unbedingt wieder Eis laufen. In Schweden hat es schon ganz gut geklappt, mal sehen, ob der Kieler Eis ähnliche Qualitäten aufzeigt. Ich kann sagen: Es klappt.

Over und aus.

Jan.′ 10 02

Sachen packen. Putzen. 5 Std. dauert es, bis das Auto wieder gepackt und wir startbereit sind. Um ein Uhr verabschieden wir uns von MorMor und fahren nach Hause. Sehr schade – Es war so schön hier. Wir haben richtig gut abgeschaltet und die Job’s komplett vergessen können. Ein echter Winterzauber war es diese Jahr – und Letztes 🙂 . Wir lassen die letzten Kronen im Supermarkt und auf der erste Fähre (Helsingborg – Helsingör) um uns mit überlebenswichtigen schwedischen Spezialnahrungsmitteln einzudecken (Marabou, Daim…), der Bulli wird auch noch getankt.

Auf der halben Strecke durch DK erfahren wir per SMS, dass Felipe und Susanna seit 4 Stunden vor der Rödbyfähre im Stau stehen. Die Fähre fährt nur stündlich – Schneechaos, oder so. Das wollen wir nicht. Wir beschließen uns  vorzudr… noch mal den niedlichen Ort Rödby anzugucken und über die Landstraße zum Fährterminal zu fahren. 5km vor der Fähre führt uns Navigon (mit ausgeschalteter Autobahn) durchs Städtchen. Hier muss in vor ein paar Stunden richtig viel Schnee runter gekommen sein. 30 cm oder so… Wir fahren weiter zum Fährhafen hintenrum irgendwo durch… Und sind auf einmal an den Terminalbuden vorbei und stehen vor der Fähre… Und wo müssen wir jetzt das Ticket vorzeigen???? – Ahhh – da kommt auch schon ein netter Däne mit Funkgerät – Jetzt gibt’s bestimmt richtig Ärger – Gar nicht – voll nett ist der: „Ihr müsst aber noch einchecken.“ – Ich frage, wie es denn sein kann, dass ich auf einmal bis hierher durchfahren konnte…. „Der Schlagbaum ist kaputt und du bist auf der LKW-Spur gekommen“ – nett. Julia macht einen Hundespaziergang zum Checkinschalter und zieht unsere Karte durch und redet mit lauter netten Dänen… 🙂 – 30 Min. später sind wir auf der Fähre nach Deutschland. Julia meinte noch, dass vor den Checkinhäuschen n ganz schöner Stau war….

Jan.′ 10 01

dscn6385Der letzte ganze Tag in Schweden. Morgen geht’s zurück.

Die Bullibuslinie brachte heute einige Kirchgänger zur Kirka. Am Nachmittag müssen leider sie Sparks wieder zum Ausleiher zurück gebracht werden. Es ging nochmals viele Berge rauf und runter bis zu Roger. Sachen packen…  Und – was wir gestern ganz vergessen haben. Bleigießen. Am ersten des Jahres muss dies unbedingt erledigt werden. Alternativ haben wir auch schon mal flüssiges Teelichtwachs in kaltes Wasser gekippt. Das geht auch sehr gut. Die Teelichter müssen allerdings ne Stunde oder so brennen, damit sie total verflüssigt sind.

Dazu gab es die Reste vom letzten Jahr zu essen (waren noch gut).

Dez.′ 09 31

16 Grad minus. Die Bäume sind von Schneekristallen überzogen. Lena und MoMo gehen nochmal Skifahren. Wir bleiben hier spannen aus, gehen spazieren und spielen Playmo…

Um 18h treffen wir uns bei MoMo und bereiten die Party vor.

Jeder hat einen kleinen Programmpunkt vorbereitet. Singen, spielen, Kasperletheater, Feuer im Schnee, Sketch, Partnerfindespiel, Gruppenfotospiel, Schlittenrennen und nicht zu letzt Essen 🙂

Ein paar Dinge sind da noch schief gelaufen:

Aber sonst eine sehr nette gemütliche und lustige Silvesterfeier.

Ein Gutes neues Jahr !

Over und aus.

Dez.′ 09 30

Vor Sonnenaufgang aufstehen ist im Winter in Schweden nicht schwer. Gefühlt standen wir also heute extrem früh auf um zur Skipiste nach Ulricehamn zu schliddern – 9h. Es war genial. Sonne. Blauer Himmel. Kalt. 3 Stunden hielten sie alle durch, dann waren sie ausgekühlt, obwohl die Standheizung im Bulli zwischendurch immer wieder die Extremitäten antaute. Ein echter Schwedenwintertag.

Es Endet mal wieder, nach einer Erholungspause bei Marianne im Haus. Der alljährlich gesangsmäßige Ausklang mit den schwedischen Freunden war angesagt. Richtig nett. Gut gesungen.

Dez.′ 09 29

10 Grad Minus. Mit ach und krach können wir den Bulli überreden anzuspringen und in die Ishall zu fahren. Alle gehen aufs Eis und sind glücklich. Kurzzeitig überlegten wir auf den See zu gehen, aber dann dachte ich an die irre lauten ächzenden Geräusche von gestern Nacht: Julia und ich abrackerten (von Absacker) Tina nach Hause und drehten noch eine kleine Runde unter dem sternhagelvollen Sternenhimmel, da hörten wir den See jammern, ächzen und quietschen. So hört sich das an, wenn sich Risse im Eis bilden.

Also – die Eishalle muss reichen. Im Anschluss noch mal schnell zu ICA und zum Elektronicladen um auch Mariannes Internet in Schwung zu bringen.

Bei Marianne läuft es gut. Nur bei mir nicht so. Ich bekomme mein doofes mobiles Bredband Startset nicht wieder aufgeladen. Obwohl ich einen 100 Kr. Telia-Refill Scheck gekauft habe… Ich habe den Verdacht, genau 99 Kr. kaufen zu müssen, da dass der Wochensurfbetrag ist. Morgen muss ich mich erkundigen.

Susanna und Felipe bringen aus U-hamn noch etwas Rödvin gegen die Schluckbeschwerden mit, der Wein in ihrer Garage hat jetzt bestimmt schon Frostbeulen.

Die Kinder wollen morgen wohl beinbrechen auf der Skipiste spielen …

Dez.′ 09 28

Es taut immer noch. Heute ist Montag. Wir fahren nach Ulricehamn und wollen uns mobiles Internet kaufen. Klappt super, nur leider wollen die Schweden ihre SIM-Karten nur mit Webstick verkaufen und nicht ohne – echt nervig – So was ist bestimmt verboten. Koppelgeschäft oder so. Naja – Internet läuft. Die Kids schreiben sich noch schnell die Öffnungszeiten der Ishall in Ulricehamn a auf  und gehen in die Swimhallen – flüssiges Wasser. Gefrorenes werden wir morgen bespaßen.

Es wird wieder kälter. Die nassen Straßen überfrieren und die Spraks sind auf Eis total cool.

Dez.′ 09 27

Gestern sind wir um 15h aus HH losgefahren Richtung Schweden. Es war kein Schnee mehr da – alles wech. Je weiter wir nach Norden kommen desto mehr Schnee liegt. Ab Gislaved ist die Welt wieder weiß. Und in Alhamar liegt richtig viel Schnee. Um 1h in der Nacht kommen wir an. Wir fallen in die Betten und gucken morgen weiter.

Morgens müssen wir feststellen, dass es leider nun hier auch taut. Aber der Wetterbericht sagt, ab morgen wird es besser werden. Hoffentlich hält der Schnee noch solange durch und es bleibt noch etwas übrig, bis es mit dem NO Wind wieder kalt und auch sonnig wird.

Die Kinder nutzen den Schnee. Schnell noch n Schneemann gebacken und Schlitten gefahren.

Abends kommen Jutta und Eberhart aus Reinbek. So langsam können wir die Sylvesterparty planen.

Julia ruft Helena und Frederik an – Wann wollen wir uns treffen? – Sie sind sowieso gerade unterwegs und kommen vorbei. Unser Häuschen wird voll 🙂

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen