asdf
Jul.′ 21 06

Ein Hallöchen in die Runde,
wir sind seit Samstag morgen in La Coruna.

Aber wir mussten dann doch noch einmal auf den SB Bug und sind 22 sm nach SW-W aufgekreuzt, um dann wieder auf dem BB Bug sauber den Kurs nach La Coruna anlegen zu können. Nachts um 02:00 Uhr UTC am Samstag dann endlich Land in Sicht. Wir konnten bis hinter die Hafenmole segeln, wo uns dann der Wind endgültig verließ. Diese letzten Meilen hatten es noch einmal in sich. Bei schönsten Segelbedingungen gestartet, mit allem was wir setzen konnten, dann zunehmender Wind und Welle. Wind in der Spitze so bei 20-24 kn, Wasser satt über Deck und alles was wir reffen konnten eingerollt. Groß ins Reff 3 und die Genua ins Reff 2. In der letzten Nacht und am ganz frühen Morgen alles wieder raus, um mit dem letzten Windhauch hinter die große Mole von La Coruna zu segeln. Der Marinero im Hafen hat uns dann im Hafenbecken an die Seite genommen und an den Liegeplatz gebracht. Unsere Anspannung fiel von uns ab und wir konnten anfangen die Ankunft zu genießen.

Dann das ganze Programm abgespult, was so nach ca. 1270 sm anliegt. Anmelden, Duschen, Aufräumen, Sauber machen und die ganze Wäsche gewaschen, um dann in der ersten Nacht die von uns durchgeschlafen werden kann sauber in frischer Bettwäsche durchzuratzen. Vorher sind wir noch auf Einladung von Julia und Stefan in einem Restaurant sauber und lecker abgefüllt worden.

Am Sonntag Hafentag und die Altstadt geniessen.

Montag dann die Reparatur vom Motor. Es ist alles irre, peinlich und wir denken die Monteure haben einen Knall. Sie entlüften den Motor, holen noch andere Gerätschaften und bekommen den Motor zum Laufen. Aber mit ihrem mitgebrachten Dieseltank und eröffnen uns, das ganz einfach unserer Dieseltank leer ist. Wir protestieren und verweisen auf unsere Berechnungen das noch ca. 62 Liter Diesel im Tank seien müssen. Aber Fakt ist, wir tanken 120 Liter Diesel aus Kanistern in den Tank, der nach Angaben von Stefan 100 Liter fassen soll. Also der Tank war knochentrocken. Wie ist das passiert, wie kann das sein?? Als einzige Erklärung erkenne ich, dass bei der Motorfahrt aus dem beschädigten Filter diese 62 Liter Diesel in die Bilge gelaufen sind und die automatische Bilgenpumpe den Diesel, von uns unbemerkt, außenbords in den Atlantik gepumpt hat. Die Tankanzeige, die sowieso verkehrt herum funktioniert, also leer ist voll und halbleer ist leer, haben wir überhaupt nicht beachtet. Wir waren der festen Überzeugung, da ist noch Diesel, da muss noch genug sein, bis wir dann eines Besseren belehrt wurden.

Wir können also am Mittwoch weiter und wollen die ca. 300 sm über die Biskaja nach Camaret-Sur-Mer in die Bretagne segeln und ein Teil vielleicht auch motoren. Heute noch eingekauft und zum Abschied noch einmal in die Altstadt zum Essen. Heute zog ein kleines aber gewaltätiges Tief, mit Regen und Sturm, über uns hinweg in den englischen Kanal und über Brest, aber Morgen können wir auf der Rückseite des Tiefs einen schönen Törn über die Biskaja starten. Hoffentlich sind in diesem Wetter nicht von irgendwelchen Frachtern zu viele Container über Bord gegangen, die unseren Weg stören.

So weit so gut unsere Tage in La Coruna.

Mit besten Grüßen von der Crew aus La Coruna / Galicia
Uwe.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen