asdf
Jul.′ 09 13

Bilder1207 002Beim Herrentörn musste ich feststellen, dass die flexible Solarzelle (160 Wh/d) auf der Lukengarage nicht ausreicht um bei warmen Wetter den Kühlschrank und die Elektrik zu versorgen. Wenn dann auch noch guter Wind ist und der Motor nur zum an- und ablegen gebraucht wird is komplett Sense mit kaltem Bier.

Ich habe von Matthias noch eine zweite Solarzelle mit Alurahmen gekauft und die an der Reling befestigt. 200 Wh/d  hat die. Mit einem Teakklotz, der an die Alukante vom Deck geschraubt ist, hab ich den richtigen Abstand zur Solarzelle hergestellt um sie mit einem Fensteraufsteller in diversen Winkeln zu kippen. Ein Holzkreuz auf der Rückeseite der Zelle hat zwei Löcher in den die Stifte des Festeraufstellers reingesteckt werden. Die Zelle wird mit Fenderhaken an die Reling gehängt. Eine Steckverbindung von der Zelle zur Bordwand war auch noch wichtig, weil ich die Solarzelle auch schnell mal abnehmen möchte.

Das läuft jetzt alles und bringt zusammen satte 5 Amp. unter normalen Verhältnissen.

Bei der ganzen Kabelverlegeaktion …

…habe ich auch noch den Schlauchanschluss (Plastik) vom Wassertank abgebrochen. Super! – Heute habe ich mit ein Ersatzteil aus den Grabbelkisten bei Mordhost und Bockedahl zusammengesucht. Wasser läuft wieder.

Bilder1207 005Das Bananaboot bekam noch kleine Teakklötze um sauber und sicher an Deck zu stehen. Die Klötze hab ich mit Pantera an Deck geklebt. Den Rest der Kartusche hab ich verwendet um die leckende Fensterdichtung wieder abzudichten. Das ganze Fenster auszubauen und ne neue Dichtung zu kaufen war mir zu viel. Mach ich im Winter. Foto gibts von der Fensterdichtaktion nicht… 😉 – Sieht nämlich nicht so doll aus.

Und dann war da auch noch die Sache mit den Polstern in der Spitze. Ursprünglich waren es mal zwei Polster, die die ganze Spitze abdeckten. Leider waren die falsch bemessen und viel zu groß. Jule hat die Polster mit einem elektrischen Brotmesser (Tipp von Matthias) perfekt angepasst und das vordere Trapezstück ausgespart.

Bilder1307 001Nun kann man immer gut das Brett hochklappen und kommt gut an die Kühlbox ran. Da kommt aber natürlich noch wieder ein Stück Polster drauf. Dieses blöde Scharnier von dem Klappbrett war übrigens auch abgebrochen, weil wir immer die Polster mit hochgeklappt haben…. War einfach zu viel.

Jule ist dann noch gestern mit den zugeschnitten Polstern zu Susanne geflitzt und hat mit ihr eine Umnähaktion veranstaltet… COOOOL – Danke Susanne.

Und zu guter letzt nervte mich schon seit Wochen der Spibaum. Ewig hatte ich schon Vorschlaghammer und Sprühfett im Schiff rumliegen um die Baumnok wieder gangbar zu machen.

Bilder1307 009Eigentlich habe ich schon gar nicht mehr damit gerechnet, das das klappt. Ich hab schon auf ne neue Baumnok gespart. Aber mit dem besagten Sprühfett, Hammer und Brechstange habe ich den Bolzen bewegen können. Nach 10 mal hin und her ging er dann auf einmal wieder ganz leicht und läßt sich nun wieder total super bewegen, als ob gar nix gewesen wäre. Ich habe nun noch den Ratschlag von Peter Förthmann befolgt und die beweglichen Teile (Niro in Alu) mit Wollwachs eingeschmiert. Das soll am besten gegen vergammeln helfen.

Das reicht für heute.

Bald können wir los.

Over und aus !

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen