asdf
Aug.′ 09 20

                                                                                             Wind S – Kurs S – Strom aus S. Passt alles nicht so richtig. Aber wir müssen ja nun mal irgendwann zurück. Auf Kreuzen haben wir nicht viel Lust. Wir motoren. Der Hund muss den Gashebel auf Vollgas halten, damit der nicht wieder langsam zurück ruckelt und Torkel die Selbststeueranlage steuert.

 

Die Kinder hat die Bänderknüpfseuche erfasst, sie sind nur noch am knüpfen. So langsam gehen die Bänder aus. Ich hoffe sie nehmen als nächstes nicht die Schoten oder ähnliches. Nach den ersten paar Meilen merken wir, dass wir heute nicht weit kommen. Das gleiche Spiel wie gestern. 6 Kt. fahrt durchs Wasser, aber nur 2-3 über Grund. Für die 12 sm bis Bagö braucht der Jockel 4 Stunden. Bagö sah von weitem echt voll aus, wir vermuteten sowieso keinen Platz mehr zu kriegen in dem Häfchen und stellten uns auf Assens ein.                                                               Aber reingucken wollten wir trotzdem. Ein Glück, denn Bagöhavn ist völlig neu „restauriert“. Es gibt jetzt zwei Stege mit Pollen und nicht nur Kaimauern und das ganz soll auch erst vor ein paar Tagen wieder freigegeben worden sein. Cool. Und freie Plätze gabs auch. Bagö ist mein Lieblingshafen. Total nett. Inselfeeling. Und es gibt auch „Früherklos“ hier, sagt Julita, die sehen aus wie früher. Mit so alten Türen wie im Stall. Sie findet Früherklos so gemütlich.

                               Man kann Fahrräderleihen und die Insel auskundschaften. Das machten wir auch, denn wir hatten den Auftrag die Insel zu vermessen. Auf meinen GPS-Karten hat Bagö nämlich keine einzige Straße. Das muss sich ändern. Wir sind einige Wege entlanggefahren und haben den Treck gespeichert. Zu Hause werde ich den gleich bei Open-Street-Map hochladen… 😉 Ihr dürft nu Landvermesser zu uns sagen!

                                                              Den alten Leuchtturm auf Bagö kann man auch besichtigen, da müssen  wir auch hochkrakseln.

Die Cyclisten haben sie aus Vimmerby immer noch nicht entlassen, diesmal wollten sie sie nicht in den Zug einsteigen lassen. Trick 17. Wie bei Truemanshow. Es geht nicht anders – wir müssen heute unsere Fleischreserven alleine anbrechen. Mal sehen ob LeMo es morgen schafft den Vimmerbyleuten zu entkommen. Wir warten hier.

Over und aus.

Eine Antwort zu “„Früherklos“ sind gemütlich”

  1. Gabi und Ivo sagt:

    Hallo Ihr,
    war ganz schön heiß gestern aber ich hab es noch vor dem Gewitter nach Hause geschafft. Lena und Marianne kommen aus Vimmerby nicht weg? Vielleicht sollten sie man Jan und Sina in Rydsnäs kontaktieren, vielleicht können sie den beiden ja weiterhelfen. Zur Not müssen die Fahrräder im Kofferam fahren. Das finde ich ja unglaublich. Das scheint ja schwieriger als in Deutschland zu sein.
    Jako ist auch wieder aus dem Trainingslagen zurück und hängt jetzt total in der Kurve.
    Bald hat uns der Alltag wieder – Gabi

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen